Donnerstag, 13. September 2018

7.15 Jogging | Treffpunkt: Rezeption


8.00 Frühstück


9.00 Feministische Methodologien und Methoden

  • Aushandlungsprozesse in Entwicklungskontexten | A25
    Stephanie Leder (Uppsala), Pia Hollenbach (Zürich)
  • Partizipatives Forschen | Gartenhaus
    Tina Büchler, Maaret Jokela-Pansin (Bern)
  • Affektuelle Methodologien | Linde A13
    Elisabeth Militz (Bern), Sarah Klosterkamp (Münster
  • Positionalität im Feld | buche C11
    Heidi Kaspar, Sara Landolt (Zürich) [Abstract]
  • Ethik in der Forschungspraxis | Ulme C12
    Marina Richter (Bern) [Abstract]
  • Feministisch Forschen im urbanen Kontext | Panorama-Saal
    Anne Vogelpohl, Katharina Schmidt (Hamburg) [Abstract]
  • Gendersensibel Analysieren und Schreiben | Esche A24
    Jeannine Wintzer (Bern) [Abstract]

10.30 Kaffeepause


11.00 Fortsetzung: Feministische Methodologien und Methoden

gleiche Themen und Räume


12.30 Mittagessen


14.00 Feministsch Lehren

  • Kritisches Denken Lehren: bell hooks | Gartenhaus
    Verena Schreiber (Freiburg)
  • Queere Ansätze in der Geographiedidaktik | Ulme C12
    Kristin Stuppacher (Salzburg)
  • Geographieunterricht goes gender – der GenderAtlas für die Schule | Esche A24
    Christiane Hintermann, Herbert Pichler (Wien)
  • Anarchafeministische (Anti-) Pädagogik | Buche C11
    Lea Carstens (Bonn), Ferdinand Stenglein (Münster) [Abstract]
  • Feministisch Forschen im urbanen Kontext (Fortsetzung Vormittag) | Panorama-Saal
    Fortsetzung Vormittag
  • Affektuelle Methodologien (Fortsetzung Vormittag) | Linde A13
    Fortsetzung Vormittag

15.30 Kaffeepause


16.00 Filmvorführung „Donna Haraway – Story Telling for the Earthly Survival“ | Herzberg-Saal


18.30 Abendessen


20.00 Living Library: Feministische AktivistInnen in der Schweiz | Herzberg-Saal

Wir haben ZeitzeugInnen aus unterschiedlichen Wellen des Feminismus in der Schweiz zu Gast und diskutieren mit ihnen in Kleingruppen über historische und gegenwärtige Herausforderungen feministischer Bewegungen.