Home

Humangeographische Sommerschule „Digitale Geographien“ 2021

26. September – 01. Oktober 2021 (online)

In Kooperation mit dem
Forschungsnetzwerk Digitale Geographien

Digitale Raumproduktionen und Raumproduktionen des Digitalen

Die neuere Sozial- und Kulturgeographie fragt danach, wie Räume produziert und transformiert werden. Sie ordnet Raumproduktionen als einen Teil der Herstellung gesellschaftlicher Wirklichkeiten ein. Die Verbindung von Raumproduktion und Digitalisierung wird in der humangeographischen Sommerschule 2021 anhand zweier Dimensionen untersucht und festgehalten. Die Dimension der digitalen Raumproduktion meint, dass mit der digitalen Transformation gesellschaftliche Räume auch digital produziert werden. Gleichzeit wird das Digitale in bestimmten Weisen räumlich gestaltet, was unter Raumproduktion des Digitalen aufgefasst wird. 
Innerhalb dieser übergeordneten Dimensionen orientiert sich die Sommerschule in Erlangen an drei Leitfragen: 

  • Inwiefern werden in der digitalen Transformation (räumliche) Ungleichheiten/Ungerechtigkeiten reproduziert oder überwunden?
  • Wie kann das Ineinandergreifen materieller und immaterieller Prozesse in der Digitalisierung angemessen konzeptualisiert, erforscht und verstanden werden?
  • Welche erkenntnistheoretischen Chancen und Fallstricke lassen sich durch eine Datafizierung der Welt identifizieren?

Die Leitfragen dienen der inhaltlichen und strukturellen Stützung des Workshops und werden im Laufe der Sommerschule anhand verschiedener thematischer Schwerpunkte gemeinsam diskutiert und beantwortet. Weitere Informationen folgen.

Organisiert wird die Veranstaltung von dem DFG-geförderten Wissenschaftsnetz „Digitale Geographien“ sowie vor Ort von einer Gruppe von Masterstudierenden der Kulturgeographie an der FAU Erlangen-Nürnberg mit Finn Dammann MA, Dr. Dominik Kremer, Prof. Dr. Blake Walker und Prof. Dr. Georg Glasze.
Die Sommerschule vermittelt fortgeschrittenen Studierenden und Nachwuchswissenschaftler*innen aus Geographie und Nachbardisziplinen Einblicke in das dynamische Forschungsfeld einer „Digitalen Geographie“. Damit setzt diese Veranstaltung die etablierte Reihe der Humangeographischen Sommerschulen fort.

The Human Geography Summer School 2021, which will take place from the 26th of September until the 1st of October, will focus on digitalization and its spatial production. The lectures and discussions are mainly directed to a German-speaking audience.